Massentauglich und tanzbar aber stilvoll

Häufige Disco- und Clubbesucher merken oft sehr schnell, dass sich die Spanne der verschiedenen Musikrichtungen, die in einer öffentlichen Tanzanstalt geboten wird, oft in einem sehr überschaubaren Rahmen hält. Abgesehen von wenigen Ausnahmen verkehren die Discjockeys meist im musikalischen Bereich zwischen House, Electro, Minimal, R&B und neuerdings auch immer öfter Dubstep.
Für Hörer anderer Musikgenres bleibt meist nur die tolerante Hinnahme der Musikauswahl des Discjockeys oder aber die Flucht in einen alternativen Laden mit speziellem Angebot.

Selbstverständlich kommt die oben genannte Auswahl nicht gerade von ungefähr und hat auch durchaus ihre gute Daseinsberechtigung. House ist mit seinen verschiedenen Subgenres schon seit über einem Jahrzehnt einer der beliebtesten Musikstile zum Tanzen und auch der modernere R&B hat sich in den letzten Jahren einer sehr großen Beliebtheit erfreut und lockt Gäste aller Altersgruppen und Geschlechter auf die Tanzfläche. Das ist auch der große Vorteil an den elektronischen Musikgenres, die nach und nach die Dominanz des stark männlich orientierten Hiphop vertreiben konnten. Mit einer solchen Mischung kann ein DJ es problemlos schaffen, die Mengen am Tanzen und bei Laune zu halten, ohne größere Gruppen auszuschließen und ohne sich an Mainstream wir David Guetta oder Cascada bedienen zu müssen.